Der Kredit: hilfreiche Finanzspritze oder tückische Schuldenfalle?

Das Auto gibt den Geist auf, die Wohnung muss unbedingt renoviert werden und der dringend benötigte Urlaub übersteigt das eigentliche Budget – vor allem bei Menschen jungen und mittleren Alters kann es am Ende des Monats schon mal recht dürftig auf dem Girokonto aussehen. Aber auch bei Personen, die finanziell (noch) nicht so gut aufgestellt sind, kann es zu ungeplanten Ausgaben kommen, die sich nicht vermeiden lassen. In solchen Fällen bietet es sich an, sich über einen geeigneten Kredit zu informieren.

Doch was zeichnet einen Kredit eigentlich aus und welche Bedingungen muss man als Kreditnehmer erfüllen? Im Grunde wird bei einem Kredit eine festgelegte Summe Geld von einem Gläubiger an einen Schuldner verliehen. In der Regel vereinbaren beide Seiten gemeinsam eine feste Laufzeit, innerhalb derer das geliehen Geld an den Kreditgeber zurückgezahlt werden muss – das kann entweder in Form eines festen, über die gesamte Laufzeit gleich hoch ausfallenden Tilgungsbetrag oder einer immer kleiner werden Zinsleistung geschehen.

Wer kann einen Kredit bekommen - und wer nicht?

Aber was sich so angenehm und einfach anhört, ist in der Realität leider meistens eins recht kompliziertes Unterfangen. Denn auch wenn die Deutschen als gute Schuldner gelten und damit bei Kreditgebern wie Banken punkten können, gibt es immer noch knapp sechs Millionen Deutsche, die lediglich eine eingeschränkte Bonität besitzen: bei 4,1 Prozent der durch die Auskunftei Schufa erfassten Verbrauchern sind erste Zahlungsschwierigkeiten bekannt, 1,1 Prozent der Personen im Schufa-Bestand haben eine angemahnte offene Verbindlichkeit und 4,4 Prozent der Verbraucher befinden sich in einer kritischen finanziellen Lage, weshalb sie eine Vermögensauskunft abgeben müssen oder sogar ein Verbraucherinsolvenzverfahren durchlaufen. Die Schufa gilt als Marktführer bei Bonitätsauskünften für Banken und erteilt jeden Tag 350.000 Auskünfte über Ausfallwahrscheinlichkeiten und Zahlungsverhalten von Verbrauchern.

Neben einem schlechten Schufa-Score, in den beispielsweise Angaben zu vorhandenen Bankkonten, Leasingverträgen, Krediten sowie bisherige Zahlungsauskünfte einfließen, können auch noch andere Faktoren zu einer Kreditunwürdigkeit beitragen. Das Alter spielt zum Beispiel für die Banken eine große Rolle: für Personen, die zu jung oder zu alt sind, sinken die Chancen, den gewünschten Kredit zu erhalten. Das Mindestalter für die Vergabe eines Kredites beträgt 18 Jahre und ist vom Gesetzgeber festgelegt. Ältere Personen haben oft Schwierigkeiten, einen Kredit zu bekommen, da aufgrund eines höheren Sterblichkeitsrisikos die Rückzahlung nicht mehr gewährleistet ist.

Auch bei einem zu geringen oder unsicheren Einkommen kommt es oft zur Ablehnung der Kreditanfrage. Bei der Überprüfung des Einkommens durch den Kreditgeber ist nämlich die Höhe des pfändbaren Einkommens ausschlaggebend, das momentan bei knapp über 1000 Euro liegt. Geringverdiener, die ein Einkommen über dieser Grenze nicht nachweisen können, bekommen meist keinen Kredit. Auch für Beschäftigte, die mehr als 1050 Euro im Monat verdienen, sich jedoch noch in der Probezeit eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses befinden oder eben nur einen befristeten Arbeitsvertrag besitzen, sind die Aussichten auf einen Kredit bei der Bank eher schlecht.

Da bei einem Antrag auf einen Kredit auch immer eine Einsicht in die letzten Kontoauszüge verlangt wird, könnten diese auch zu einer Nicht-Bewilligung des Kredits führen. Rücklastschriften sind für die Banken nämlich Anzeichen von einer schlechten Zahlungsmoral. Auch bei Überweisungen an Inkassounternehmen wegen offener Zahlungsanforderungen werden Banken oft stutzig: bei Inkassovorfällen wird oft von „weichen Negativmerkmalen“ gesprochen.

Bevor Banken einen Kredit vergeben, berechnen sie normalerweise einen maximalen Verschuldungsgrad. Wer also schon in einem Dispositionskredit steckt oder mehrere laufende Kredite hat, hat ebenfalls schlechte Chancen auf einen weiteren Kredit. Allerdings ist es auch keine Option, die bereits laufenden Kredite einfach zu verschweigen – spätestens bei der Überprüfung des Bonitätscores durch die Schufa oder eine ähnliche Auskunftei werden unvollständige Angaben von Leasingverträgen und Rahmenkrediten auffallen und dafür sorgen, dass dem Antragsteller ein Kredit verwehrt bleibt.

Finger weg von unseriösen Kreditanbietern im Internet

Wer aus den genannten oder auch anderen Gründen keinen Kredit bei der Hausbank oder anderen großen Kreditinstituten erhält, lässt sich leider immer öfter zu unseriösen Anbietern aus dem Internet verleiten, die mit schufafreien Krediten locken. Oft nutzen diese Kreditanbieter jedoch die finanzielle Notlage der Verbraucher am Ende schamlos aus, ohne den Hauch einer Absicht zu haben, überhaupt einen Kredit auszuzahlen. Unseriöse Anbieter erkennt man unter anderem durch die Forderung nach Vorabgebühren nach der Antragstellung, fehlende Transparenz oder eine Kopplung der Kredite an unsinnige Versicherungen und sinnlose Beratungsverträge.

Das Beamtendarlehen: hilfreich, fair und stressfrei

Bei dem sogenannten Beamtendarlehen wird das Angebot jedoch ohne eine Schufa-Auskunft erstellt. Dabei profitieren die Beamten von ihrer beruflichen Sicherheit, genauer: von ihrer Unkündbarkeit und ihren meist soliden Gehältern. Das Beamtendarlehen zeichnet sich vor allem durch seine hohen Laufzeiten und geringen Zinssätze aus, die die monatliche finanzielle Belastung sehr gering und im Alltag kaum bemerkbar machen. Das Darlehen ist an eine Kapitallebens- oder Rentenversicherung gekoppelt. In diese wird monatlich ein fester Betrag eingezahlt, die Zinsen wiederum werden an die Bank gezahlt. Wenn die Laufzeit des Beamtendarlehens abgelaufen ist, wird die Darlehenssumme mit einer Einmalzahlung getilgt. Bleibt dann noch ein Restbetrag übrig, darf der Kreditnehmer frei entscheiden, wofür er die übrige Summe ausgibt.

Das Beamtendarlehen bietet also den Staatsangestellten die Chance, trotz laufender Kredite aus der Vergangenheit eine Finanzierungshilfe zu erhalten. Die niedrigen Zinssätze und langen Laufzeiten bewirken jedoch, dass der Beamte, der ein solches Darlehen aufnimmt, nicht in eine Schuldenfalle gerät. So können notwendige Anschaffungen, Reparaturen oder auch Reisen finanziell tragbar gemacht werden, ohne ein Loch auf dem Konto zu schaffen.

Zurück

Jetzt gebührenfrei anrufen & unverbindlich Beratung nutzen! - 0800-8664422

... oder Rückrufservice

Unsere Garantie

Best Price

Erhalten Sie bei einem anderen An­bie­ter eine nach­weis­lich gün­sti­ge­re monat­liche Rate für ein Beam­ten­dar­lehen bei glei­cher Lauf­zeit als über uns, erhal­ten Sie einen Tank­gut­schein im Wert von 100 Euro!

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.