Sport, Erholung und Natur – Skiurlaub in den Alpen

Es ist Januar – das bedeutet: Die Tage werden wieder länger, in vielen Gegenden kann man sich über Schnee freuen und der Dezember, der neben einer schönen Zeit mit Freunden und der Familie eben auch viel Stress mit sich bringt, ist vorbei. Für viele Paare, Familien und Freundesgruppen geht es jetzt in den Winterurlaub. Neben Ländern wie Ägypten, Thailand oder den Kanaren, die auch im Winter mit Temperaturen bis zu 30°C Grad viele Touristen locken, stehen die italienischen, schweizerischen und österreichischen Skigebiete an der Spitze der deutschen Lieblingsurlaubsziele im Winter. Das ist kaum verwunderlich: Keine andere Reise ist so abwechslungsreich wie ein Skiurlaub. Doch welche Skigebiete eignen sich für wen am besten? Und wie kann man die Finanzierung des Urlaubs optimal planen?

Der Arlberg: die Wiege des alpinen Skilaufs

Das Skigebiet Ski Arlberg ermöglicht Wintersport in einer ganz neuen Dimension. 305 zusammenhängende Skiabfahrtskilometer, 88 hochmoderne Lifte und Bahnen sowie 200 Kilometer Tiefschneeabfahrten bieten sowohl dem blutigen Anfänger als auch dem erfahrenen Profi ein einzigartiges Ski- oder Snowboarderlebnis. Dank der zur Saison 2016/2017 in Betrieb genommenen Flexenbahn, die erstmals ein Tiroler und ein Vorarlberger Skigebiet miteinander verbindet, geht es nun noch schneller zu den eindrucksvollen Gipfeln hinauf.
Ski Arlberg erstreckt sich über St. Anton, St. Christoph, Stuben über Zürs und Lech bis nach Schräcken und Warth und gehört mit seinem vielfältigen Angebot aus Skipisten, modernsten Liftanlagen, zahlreichen Restaurants sowie legendären Apés-Ski-Partys zu den beliebtesten Skigebieten der Welt.

Zermatt: das Ski-Alpin-Eldorado

Das Schweizer Skigebiet Zermatt liegt auf fast 4000 Metern Höhe und verspricht mit seinen rund 360 präparierten Pistenkilometern in allen Schwierigkeitsgraden ein Skierlebnis für Jedermann. Als das höchstgelegte Skigebiet der Alpen gilt diese zwischen der Schweiz und Italien gelegene Destination als schneesicher und offeriert Skifahren, Snowboarden und Winterwandern an 365 Tagen im Jahr. Dabei immer auf Augenhöhe: das Matterhorn, mit seinen 4478 Metern einer der höchsten Berge der Alpen.

Serfaus Fiss Ladis: das Familienparadies

Auch in Serfaus Fiss Ladis kommt von Jung bis Alt jeder auf seine Kosten. Für Skifahrer mit überschaubarer Erfahrung gibt es die blaue Abfahrt vom Pezid, die sich auf 2770 Metern Höhe befindet. Die Profis können sich währenddessen auf den schwarzen Abfahrten austoben, die sich ebenfalls am Pezid oder auch am Zwölferkopf befinden.
Serfaus Fiss Ladis ist außerdem als DAS Tiroler Familienskigebiet bekannt: damit sich die ganz Kleinen nicht langweilen, während ihre Eltern die bestens präparierten Pisten unsicher machen, werden sie im Murmlipark bestens versorgt und unterhalten. In Bertas Kinderlang wiederum werden die etwas älteren Kids bereits an den Wintersport herangeführt.
Mit dem Shred Park und seinen großen Fun Areas wird den besonders Abenteuerlustigen zusätzlich ein Platz zum freeriden und freestylen geboten – der Spaß kennt im Skigebiet Serfaus Fiss Ladis also keine Grenzen!

Der Skiurlaub – ein teurer Spaß?

Wer sich für das richtige Skigebiet entscheidet, wird mit einem Skiurlaub eine perfekte Mischung aus einer Sport-, Erholungs- und Familienreise erleben können. Doch wer bereits zum Ski- oder Snowboardfahren nach Österreich, Italien oder in die Schweiz gefahren ist, weiß: Ein Skiurlaub bringt seine Kosten mit sich. Gerade, wenn man noch auf die Schulferien der Kinder Rücksicht nehmen muss, können die Preise für die Unterkunft und die Anreise schnell in die Höhe schießen. Besonders teuer ist dann zusätzlich noch der Skipass – dabei gilt leider: je größer, moderner und schöner das Skigebiet, desto teurer der Pass.

Das Beamtendarlehen als finanzielle Unterstützung

Um die Beamten und Angestellten des Öffentlichen Dienstes bei etwas teureren Anschaffungen und Unternehmungen wie eben beispielsweise einen Skiurlaub zu unterstützen, wird dieser Berufsgruppe ein spezielles Darlehen angeboten: das Beamtendarlehen. Dieses  Darlehen besticht durch lange Laufzeiten von bis zu 20 Jahren sowie sehr niedrigen Zinsen und ist an eine Renten- oder Kapitalversicherung gekoppelt. Diese Summe hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise dem Eintrittsalter oder Gesundheitszustand des Beamten oder Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes. Diese kommen in den Genuss dieses speziell auf sie zugeschnittenen Darlehens, da sie aufgrund ihrer soliden Gehälter und der sicheren Arbeitsverhältnissen eine sehr hohe Bonität vorweisen können.
Das Beamtendarlehen eignet sich also perfekt dazu, um Beamten und Angestellten des Öffentlichen Dienstes eine Erholung von ihrem stressigen Arbeitsalltag zu ermöglichen, ohne dass diese dabei lang unter der finanziellen Belastung einer Kreditabbezahlung leiden müssen. Die niedrigen Zinsen und langen Laufzeiten dieses Darlehens sind im Alltag für den Kreditnehmen kaum bemerkbar.

Wenn Sie also Beamter sind und schon länger darüber nachdenken, mit Ihrer Familie in den Urlaub zu fahren, um dort mal vollkommen entspannen zu können, Sie aber gleichzeitig auch gern Sport treiben und die Natur sowie gutes Essen lieben, sollten Sie einen Skiurlaub in Italien, Österreich oder der Schweiz in Betracht ziehen. Bei der Finanzierung können Sie sich dann vom Beamtendarlehen unterstützen lassen – so können Sie vollkommen ohne Geldsorgen Ihren Urlaub zu 100 Prozent genießen.

Zurück

Jetzt gebührenfrei anrufen & unverbindlich Beratung nutzen! - 0800-8664422

... oder Rückrufservice

Unsere Garantie

Best Price

Erhalten Sie bei einem anderen An­bie­ter eine nach­weis­lich gün­sti­ge­re monat­liche Rate für ein Beam­ten­dar­lehen bei glei­cher Lauf­zeit als über uns, erhal­ten Sie einen Tank­gut­schein im Wert von 100 Euro!

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.